Neo Tech Blog

NEO TECH LBLOG - Praxis-Techblog für IT, Web und Mobile
CMS-on-demand

Megatrend SaaS:
Content Management auf Knopfdruck

Keine Kommentare

Der SaaS-Markt ist immer noch stark im Wachstum begriffen, soviel ist klar: Die weltweiten SaaS-Umsätze sollen laut den Analysten von Goldman Sachs bis 2016 auf 106 Milliarden USD ansteigen*, also um 21% gegenüber 2014. Und dies aus gutem Grund: SaaS ist ein höchst populäres Modell für Business-Applikationen, weil es verschiedensten Unternehmen Vorteile verschafft.

Bei SaaS-Modellen (Software as a Service) werden Software-Applikationen und die Infrastruktur eines Unternehmens von einem externen Dienstleister, wie beispielsweise Neofonie aufgesetzt, betrieben und gewartet. Der Kunde bezahlt in der Regel mit einem monatlichen Abonnement, und greift ganz einfach per Browser auf die Anwendung zu. Die Hauptvorteile von SaaS-basierten Lösungen lassen sich in sechs Gruppen einteilen: Verschiebung von Verantwortlichkeiten, Produkteinführungszeit, Skalierbarkeit, Kosten, Upgrades und Fokus.

Magnolia CMS SaaS wird mittlerweile auch bei Content Management Systemen (CMS) verwendet, wie beispielsweise bei Magnolia CMS. Statt alles selbst zu organisieren, kann bei „Magnolia on demand“ auf einzelne Services per Knopfdruck zugegriffen werden, wodurch Wartungen, IT-Infrastrukturkosten und Produkteinführungszeiten reduziert werden. Im folgenden wird eine Potenzialanalyse am Beispiel von Magnolia on demand vorgestellt.

1. Ruhig schlafen

Bei einer SaaS-Implementierung verschieben sich wichtige Verantwortlichkeiten weg vom Kunden und hin zum Anbieter. Der SaaS-Anbieter muss z.B. Uptime, Availability und Sicherheit sicherstellen. Insgesamt resultiert dies in weniger Problemen beim Betrieb der Software – Magnolia on demand benutzt z.B. einen standardisierten, bewährten Stack für zig verschiedene Installationen, und baut auf etablierte Prozesse zur Problembehebung.

2. Agilere Produkteinführung

SaaS-Lösungen sind deutlich schneller einsatzfähig. Statt monatelang zu warten, bis ein Projekt oder eine Kampagne live geht, kann der Benutzer innerhalb einiger Stunden loslegen. Zusätzlich sind SaaS-Apps dann auch von überall her zugänglich – ein Browser und Internetverbindung sind alles, was man für den Zugriff braucht. So ist der Zugriff von praktisch jedem Gerät gesichert.

3. Funktionale Skalierbarkeit

Wenn sich die Bedürfnisse eines Unternehmens verändern und es weitere Benutzer oder Funktionalitäten hinzufügen möchte, ist es um einiges komfortabler, das monatliche Abo anzupassen, statt die Server-Leistungen und Software-Kapazitäten. So könnte ein Unternehmen z.B. einen Proof of Concept mit Magnolia on demand durchführen, und bei Erfolg grössere oder umfangreichere Projekte darauf übertragen. Skalierbarkeit ist auch beim Traffic vorteilhaft – dann z.B., wenn eine Kampagne überraschend 10x mehr Traffic als erwartet bringt.

4. Tiefere Gesamtkosten

Eine IT-Infrastruktur “on premise” aufbauen, installieren, warten und upgraden kostet in der Regel viel Geld. Ein SaaS-Abonnement absorbiert einen Grossteil davon – v.a. die anfänglichen Hardware-Kosten, sowie wenn in einem Unternehmen intern keine qualifizierten IT-Ressourcen vorhanden sind (die ansonsten ja auch gefunden und bezahlt werden müssten).

5. Einfache Upgrades

Der Dienstleister kümmert sich in der Regel um Hardware- und Software-Upgrades, was dem internen IT-Team einen signifikanten Teil der Arbeit abnimmt. Stattdessen kann sich das Team dann auf die Weiterentwicklung anderer Angebote (oder auch anderer On-Premise-Applikationen) konzentrieren.

6. Fokus auf wirkliche Stärken

Als übergreifende Konsequenz kann der Kunde sich darauf fokussieren, Magnolia einzusetzen und tolle digitale Erfahrungen zu schaffen, statt sich lange mit technischen Details abzugeben. Gerade bei wichtigen Marketing-Kampagnen (bei denen sich der Aufwand für eine On-Premise-Installation sowieso nicht lohnen würde) kann der Kunde sich darum ganz darauf konzentrieren, die Kampagne und deren Inhalte zu optimieren, schnell live zu gehen und flexibel auf Traffic zu reagieren.

Das Java-basierte Content Management System Magnolia ist eine Open Source Lösung, das sich durch ein großes Funktionsspektrum und eine einfache Usability auszeichnet. Das System unterstützt zahlreiche Standards, lässt sich individuell anpassen und in bestehende Strukturen integrieren. Mit Magnolia on demand bietet der Magnolia seit 2015 nun auch eine SaaS-Version für digitale Geschäftsfelder. Neofonie arbeitet als Magnolia CMS Certified Partner eng mit dem Hersteller zusammen und setzt CMS-Lösungen nach den individuellen Wünschen des Kundens um.

Interessierte Unternehmen können das „Magnolia on demand“ Angebot momentan kostenlos testen. Senden Sie uns dazu einfach eine kurze E-Mail unter Angabe Ihres Namens und Unternehmens an marketing@neofonie.de


Mehr zum Thema Content Management Systeme

 

Quelle:
forbes.com
Bildquelle: Shutterstock.com

Boris Kraft

Autor: Boris Kraft

Boris Kraft ist seit über 30 Jahren in der Softwareindustrie tätig. Er ist Mitbegründer und Chief Visionary Officer von Magnolia International, einem in Basel ansässigen Software-Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.